Turnverein Lufingen
, Urs Krebser

Rückblick des 17. Lufinger Unihockeyturnier

Wie erwartet fand das 17. Lufinger Unihockeyturnier am Samstag 11. April 2015 statt. Obwohl um 7:00 Uhr bei den letzten Vorbereitungen ein paar Tropfen vom Himmel fielen, war die Zuversicht auf schönes Wetter gross. Pünktlich um 9:00 Uhr startete das Schülerturnier mit 7 Mannschaften aus Oberembrach und Lufingen. Das Turnier lief reibungslos ab. Die Bühne war mit vielen Zuschauern gefüllt, welche ihre Mannschaft lauthals unterstützten und für eine gute Stimmung sorgten. Die Schüler konnten sich zudem gegenseitig im Speedschiessen messen und im besten Fall einen Unihockeyschläger gewinnen. Zum Glück wurde das Wetter immer besser, was die Festwirtschaft zum rollen brachte. Als es sich herumsprach, dass es feine Schnitzelbrote gibt, hatten die Grillmeister jede Menge zu tun. Um 12:45 Uhr fand die Rangverkündigung der Schüler statt. Die Mannschaft Chnebelzwicker gewann in der Kategorie 1.-3. Klasse. Und die Mannschaft GC Boys in der Kategorie 4.-6. Klasse. Zudem wurde auch der  Schüler geehrt, der den schnellsten Schuss hatte.

Um die gleiche Uhrzeit starteten die Erwachsenen in den Kategorien Herrenplausch und Mixed. In jeder Kategorie starteten 10 Mannschaften, was uns sehr freute. In der Mixed Kategorie gab es noch zwei „mini“ Games, die auch zum Turnier zählten. Die Spiele wurden mit viel Fair Play gespielt und so konnte das Turnier abgesehen von kleinen Zwischenfällen wie geplant über die Bühne gehen.  Unglücklicherweise brach sich im letzten Finalspiel eine Spielerin den Daumen - gute Besserung an dieser Stelle - und das Spiel musste abgebrochen werden. Als Solidarität wurden beide Mannschaften zum Sieger gekürt. Bei den Herren gewann die Mannschaft Honey Badgers. Die Bar öffnete die Türen schon um 20:00 Uhr. Das Eishockey Finale HCD gegen ZSC wurde live in der Bar übertragen.

Wir danken allen Helfern die an dem Turnier mit dabei waren, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Das Fazit von diesem Unihockeyturnier ist: Obwohl es „kleinere Zwischenfälle“ gab, sind die Organisatoren des Turniers sehr zufrieden. Die Festwirtschaft lief gut und die Bar ging bis in den frühen Morgen.